Klaus Fricke

Management-Berater

Tel +49 611 20 50 80

Summary

Klaus Fricke ist Diplom Volkswirt und Datenverarbeitungskaufmann. Er war als Anwendungsentwickler, Datenbankadministrator, Architekt und Projektleiter für verschiedene Anwendungsunternehmen und Beratungshäuser tätig. Von 1998 bis 2001 beteiligte er sich am Aufbau eines IT Beratungshauses, zuletzt verantwortlich für die Bereiche Software Engineering und Architektur. In 2002 war er als Partner und Vorstand an der Gründung der KEGON AG beteiligt. Seine Erfahrungen gibt er in Form von Veröffentlichun¬gen, Seminaren und Workshops weiter. Herr Fricke ist unter anderem zertifizierter Coach und Scaled Agile Framework Program Consultant (SPC4).

Kenntnisse und Themenschwerpunkte

  • Coaching (Manager, Teams, systemisch, agil)
  • Interimsmanagement
  • Projektsanierung
  • Multi- und Großprojektmanagement
  • Architekturmanagement
  • Qualitätssicherung

Projekt Erfahrungen (Auswahl)

Vorbereitung eines Programms zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs (ERV) in einem länderübergreifenden Entwicklungsverbund

  • Erarbeitung eines Programmmanagementkonzepts auf Basis von PRINCE2
  • Erarbeitung eines Integrationskonzepts
  • Moderieren diverser Abstimmprozesse

Aufbau und Unterstützung eines Software-Architekturbüros für die Justiz eines großen Bundeslandes

  • Definition einer Referenzarchitektur für die Neubebauung der Anwendungen der Justiz
  • Definition von Vorgaben und Leitlinien für Aufbau und Pflege serviceorientierter Architekturen.
  • Unterstützung bei Aufbau eines bundesweiten Architekturbüros im Kontext der Bund-Länder-Kommission für Informationstechnik in der Justiz (BLK-Arbeitsgruppe)
  • Unterstützung bei architekturrelevanten Spezifikationen für bundesweit einheitliche Anwendungen der Justiz

Effizienzanalyse der Anwendungsentwicklung bei einem IT-Dienstleister für Banken

  • Diverse Gruppen- und Einzelinterviews sowie Sichtung von Dokumenten und Entwicklungsarbeitsplätzen
  • Besonderer Fokus auf Hostentwicklung mit Cobol unter IMS/TM

Entwicklung einer Releasestrategie mit deutlicher Verbesserung des Time-to Market für den IT-Dienstleister einer großen Versicherungsgruppe

  • Entwicklung eines Konzepts für langfristig 12 Monatsreleases und ca. 40 Wochenreleases samt einer Reihe flankierender Maßnahmen für die Umsetzung.

Aufsetzen eines Festpreisprojekts zur Einführung einer toolgestützten IAM-Lösung (Identity and Access Management) bei einer gesetzlichen Krankenkasse

  • Projektleitung in der Startphase (Interimsmanagement)
  • Identifikation der kritischen Erfolgsfaktoren bei Migrationsaufgaben und beim Mix der Lösungswerkzeuge
  • Stabilisierung der Startphase mit Feinplanung der Folgephasen

Einführung agiler Methoden in Entwicklerteams bei einem IT-Dienstleister für gesetzliche Krankenkassen

  • Coach für Scrum und Kanban

Redesign und Implementierung optimierter Prozesse mit Vorbereitung eines weitergehenden Großprojekts bei einem IT-Dienstleister für gesetzliche Krankenkassen

  • Sollprozesse und organisatorische Rahmenbedingungen für Produkt- und Anforderungsmanagement, Releasemanagement, Qualitäts- und Fehlermanagement
  • Aufsetzen eines Wartungsteams für die gezielte Abarbeitung produktiver Fehler mit Vorgehen nach Kanban (Erprobung)
  • Vorbereitung eines Programms unter dem Stichwort „Qualitätsoffensive“, mit Definition Produktstrategie, Implementierung Produktmanagement, Optimierung Rollout und Migration u.a.m.

Beratung und Coaching eines zentralen Teams für die Endabnahme neuer Releases und den Test von Migrationszyklen bei einem Gemeinschaftsprojekt gesetzlicher Unfallversicherungen

  • Beratung und Coaching des Leitungsteams der zentralen Qualitätssicherung
  • Methodische Fundierung der Testaktivitäten nach ISTQB (International Software Testing Qualifications Board) mit Einführung eines Testmanagementwerkzeugs

Neuausrichtung der Anwendungsentwicklung für die Unterstützung einer neuen Gerätegeneration (hybride Lösungen) bei einem Weltmarktführer für textile Qualitätssicherung

  • Entscheidungsreifer Vorschlag für die Auswahl einer Softwareentwicklungsumgebung samt zugehöriger Werkzeuglandschaft auf Basis von .NET
  • Definition eines schlanken Entwicklungsprozesses auf Basis von OpenUP
  • Erweiterung eines für innovative Produktentwicklung definierten Stage-Gate-Prozesses um Aspekte des Life Cycle und des Requirements Management

Entwurf einer Wartungsorganisation für die Übernahme der Ergebnisse eines Großprojekts bei einem Logistikdienstleister

  • Nach Erhebung der kritischen Erfolgsfaktoren der Projektorganisation war eine Zielstruktur für die Wartungsorganisation zu definieren, unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen zu Anforderungs-, Architektur-, Change & Config-Management sowie Betrieb
  • Neben Definition der beteiligten Rollen und Verantwortlichkeiten war ein Aktionsplan für die Umsetzung zu entwickeln

Sanierung und Management der Einführung einer SAP-basierten Kernanwendung für einen Gesundheitsdienstleister Eigene Rolle und Aufgaben:

  • Lösung des KO-Kriteriums einer völlig unzureichenden Performance
  • Sanierung des Projekts mit Neuplanung, Neubudgetierung. Einbindung der Fachbereiche und Anwender
  • Produktive Einführung mit Hilfe einer Einigungsstelle und Freigaben durch externen Datenschutzbeauftragten

Architekturentwurf und Management der Implementierung und Einführung einer javabasierten CRM-Anwendung bei einer Privatbank

  • CRM- und Architekturberatung, Angebotserstellung, nach Auftragserteilung Projektleitung
  • Nach Aufnahme der fachlichen Anforderungen Evaluation von CRM-Standardlösungen
  • Entwicklung Konzept für eine Eigenimplementierung, Festpreisangebot
  • Steuerung der Implementierung und Einführung der CRM-Lösung
  • Javabasierte Implementierung mit Websphere Application Server for OS/390
  • Anbindung einer IMS-basierten Partnerdatenbank mittels Stored Procedures