Events und Vorträge

Thorsten Janning ist SAFe Fellow

Vom 3. bis 4. Oktober fand wieder die größte alljährliche Veranstaltung der SAFe® Community, der SAFe® Summit in Washington, statt.

Ein Highlight des Summits war die offizielle Ernennung sieben neuer SAFe® Fellows, die Dean Leffingwell persönlich verkündete. Wir sind sehr stolz auf unseren Thorsten Janning, der SAFe® als einer der Ersten in Europa vorangetrieben und der sich im letzten Jahr insbesondere um das Thema Lean Agile Portfoliomanagement verdient gemacht hat.

 

Executive Workshop mit Don Reinertsen // 11.12.2018 //

In unserem Executive Workshop erfahren Sie von Don Reinertsen alles über die ökonomischen Grundlagen und Effekte agiler Produktentwicklung.

Dauer: 1 Tag

Referenten

Donald Reinertsen, USA

Beschreibung

Initial attempts to apply lean methods in product development simply copied behaviors that worked in manufacturing. This doesn’t work — development is a profoundly different domain. Eliminating all variability works in manufacturing; in product development it eliminates all innovation. Second Generation Lean Product Development takes a different, science-based, approach. It relies on understanding mechanisms of action and quantifying tradeoffs. It uses economics, statistics, queueing theory, and concepts from telecommunication network design. This workshop provides an overview of the key ideas in the bestselling book, The Principles of Product Development Flow: Second Generation Lean Product Development. If you want to obtain quick impact from lean methods you must understand these ideas.

Workshop Topics
This workshop will provide a one-day overview of the key ideas in the book, The Principles of Product Development Flow. It will focus on some the practical considerations for using the ideas in the book.

1. Using an Economic Framework
The key to making rational decisions in product development is to express all effects on schedule, quality, and cost in economic terms. We do this with an economic model. With it, we can quantify the Cost of Delay with sufficient accuracy to make faster and better decisions.

2. Managing Queues
Many developers still view product development deterministically, assuming that any excess capacity is waste. In reality, development processes need excess capacity to function optimally in the presence of necessary variability. By looking at product development through the perspective of Queueing Theory we can get many insights on how to manage it better.

3. Understanding Variability
For product developers one of the most dangerous ideas of Lean Manufacturing is that we can always optimize economics by reducing variability. In product development variability is a necessary companion of innovation, so we must create development processes that perform well in the presence of variability. Option Pricing Theory gives us a new perspective on the role of variability in product development.

4. Reducing Batch Size
One of the best methods to reduce cycle time in product development is batch size reduction. However, many companies still use cumbersome phased gate processes with very large batch sizes. We’ll use the Economic Lot Size Formula to understand the economic tradeoffs associated with reducing batch size in product development.

5. Applying WIP Constraints
Queues can still form in processes with small batch sizes due to the accumulation of random variances. One of the most practical methods for controlling such queues is the use of WIP Constraints. Such constraints require setting control limits and deciding what to do when the limit is breached. The most advanced examples of WIP Constraints are found in Telecommunications Networks, not in manufacturing processes.

6. Using Cadence
Cadence can be used to smooth and synchronize flows in a product development process. It is a powerful way to prevent variances from being coupled between processes. Unfortunately, most product developers still control their processes with scheduled deliverables rather than a time-based cadence.

7. Synchronization and Sequencing
Synchronization can offer a means to prevent the accumulation of variance and to gain scale economies without using large batch sizes. With advanced sequencing strategies like Weighted Shortest Job First (WSJF) we can reduce the cost of queues without changing the size of queues.

8. Using Fast Feedback
Fast feedback loops create spectacular opportunities to smooth flow and attain quality levels that far exceed those of processes that try to “do it right the first time.” This is one of the essential features of the Lean Start Up approach that is spreading rapidly in product development. We’ll look at the underlying economics that make this work.

9. Decentralizing Control
Fast responses to an uncertain environment require decentralized control. However, decentralized control can lead to misalignment. We’ll look at advanced methods that the military uses to achieve aligned decentralized control.

Referentenprofil

Don ist der weltweit wichtigste Pionier des Lean Product Development. Er arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Berater mit führenden Unternehmen in der Produktentwicklung und leitet
zu diesem Thema seit vielen Jahren Managementseminare am California Institute of Technology. Donald Reinertsen ist Autor verschiedener Bestseller zum Thema Product Development.

Termine

11.12.2018 in Wiesbaden

Preis

1.145€ zzgl. MwSt.

Anmeldung

Hier können Sie sich verbindlich zum Workshop anmelden

Exklusives Webinar “Agile Software Engineering” // 11.10.2018 – 17 bis 18 Uhr //

Die Softwareentwicklung hat sich in den letzten zehn Jahren mit der Einführung von Lean-Agile- und DevOps-Prinzipien und Praktiken weiterentwickelt. Neue Fähigkeiten und Ansätze für das Software-Engineering helfen Unternehmen dabei, software-zentrierte Lösungen schneller, planbarer und mit höherer Qualität bereitzustellen.

KEGON hat das Vergnügen Ihnen ein exklusives, kostenloses Webinar mit Harry Koehnemann (Scaled Agile Inc.), dem Entwickler des neuesten SAFe Trainings „Agile Software Engineering“, anzubieten. Im Rahmen des Webinars werden Sie erfahren, wie Sie Ihr Software Engineering nachhaltig verbessern, außerdem haben Sie im Anschluss die Möglichkeit Ihre Fragen zu stellen.

The discipline of software engineering has evolved over the past decade with the introduction of Lean-Agile and DevOps principles and practices. New skills and approaches to software engineering help organizations deliver software-centric solutions faster, more predictably, and with higher quality.

KEGON has the pleasure to offer you a free exclusive webinar with Harry Koehnemann, developer of the newest SAFe training “Agile Software Engineering”. Harry will explain you, how you can improve your software engineering in a sustainable way and you´ll have the possibility to ask him your questions.

► Webinar Registration

Bestellen Sie unseren neuen Trainingskatalog!

Sind Sie auf der Suche nach praxisnahen Trainings?

KEGON ist der führende Anbieter von Beratungsprojekten und kundenspezifischen Workshops für agile@enterprise. Mit unseren praxiserprobten Beratern & Coaches bieten wir ein umfangreiches Trainingsangebot für die Projekt-, Organisations- und Führungspraxis. Unsere Workshops werden als eigenes kleines agiles Projekt gestaltet. Das heißt, dass Referent und Teilnehmer die Werkzeuge der agilen Verfahren in der Durchführung des Workshops praktisch anwenden.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte ausfüllen
captcha

Betreff:
Bestellung Trainingskatalog

Bitte geben Sie hier Ihre Adresse an:

Ihre Nachricht


Leadership Workshop for Agile Executives mit Dean Leffingwell

Der Leadership Workshop for Agile Executives, der am 15. April im Wiesbadener Thalhaus stattfand, war dem Thema gewidmet, wie man agile Praktiken im Unternehmen etabliert, welche konzeptionellen und methodischen Ansätze dafür gebraucht werden und nicht zuletzt, welche Herausforderungen dies für das Management beinhaltet.

Erster Leadership Workshop for Agile Executives mit Jeff Sutherland

Der erste Leadership Workshop for Agile Executives fand am 7. November 2012 im Vorfeld der 10 Jahresfeier der KEGON AG statt. Aus diesem Anlass diskutierten 15 CIOs namhafter Unternehmen die heutigen Managementherausforderungen rund um das Thema Einführung von agilen Praktiken. Begonnen wurde der Tag mit einem Vortrag von Dr. Thorsten Janning von der KEGON AG zum Thema Agiles Anforderungsmanagement, der einen Einstieg in das Thema bildete. Zweiter Schwerpunkt der Diskussion war am Vormittag das Thema Architektur agil gestalten, vorgetragen und angeregt durch Matthias Bohlen.

Den Höhepunkt bildete die Diskussion mit Jeff Sutherland, einem Begründer der Scrum Methodik, über Agile Transformation, der neben den Grundlagen auch sehr stark auf die Probleme der alltäglichen Praxis der Teilnehmer einging.

Wir blicken auf einen Tag mit intensivem und lebhaftem Erfahrungsaustausch zurück und planen in Zukunft zweimal im Jahr eine vergleichbare Veranstaltung durchzuführen.

KEGON war Sponsor der ´Agile Tour 2012´!

Die Agile Tour 2012 war am 22. November 2012 in Stuttgart.

“Agile Tour” ist eine “non profit” Community Veranstaltung zur Softwareentwicklung nach agilen und Lean Prinzipien. 

Das Programm der Agile Tour in Stuttgart wurde so gestaltet, dass sowohl Anfänger agiler/lean Prinzipien als auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen sollten.

agile@enterprise™

Vortrag als Film von Dr. Thorsten Janning Thema agile@enterprise™

Scrum und Kanban sind inzwischen allgemein anerkannte hilfreiche Praktiken für eine schlanke und zielgerichtete Softwareentwicklung. Aber geht das auch im Großen? Mit Hunderten von Entwicklern, mit komplexen Architekturen und mit Releases für eine Vielzahl von Kunden? Dr. Thorsten Janning von KEGON beschreibt anschaulich, wie man die schwierigsten Klippen auf dem Weg zur agilen Organisation umschiffen kann.

 

 

KEGON IT Management Track auf der OOP 2012!

KEGON war mit einem Vortrag von Dr. Thorsten Janning wieder auf der OOP vertreten!

Das Motto der OOP lautete: Sustainability: Empowering the next generation! Vom 23.- 27.01.2012 fand im ICM International Congress Center München die OOP 2012 statt.