Das Scaled Agile Framework (“SAFe”) ist ein bewährter Ansatz zur Skalierung agiler Vorgehensweisen in Unternehmen. Für bisher traditionell strukturierte Unternehmen genügen Anknüpfungspunkte, um mit einer Transition hin zu mehr Agilität zu beginnen und diese nachhaltig zu verankern.



Eine zentrale Rolle bei der Implementierung von SAFe spielt der sogenannte “Release Train Engineer” (“RTE”), welcher für die Organisation der agilen Produktgruppen (Team of Teams, in SAFe: “Agile Release Train” / Programm-Ebene) verantwortlich ist und andere Beteiligte coacht und unterstützt.

Eine passende Ausbildung für den Release Train Engineer ist die sogenannte “SAFe Program Consultant” (SPC) Ausbildung. Die europaweit erste Ausbildung auf Basis der aktuellsten Schulungsunterlagen (8.2) wurde Anfang Dezember durch Scaled Agile, Inc. und die KEGON AG in Berlin durchgeführt.

Schulungsraum vorbereitet, kurz bevor das Training beginnt

Schulungsraum vorbereitet, kurz bevor das Training beginnt

 

Der SAFe Program und Portfolio Consultant und Trainer Michael Stump (Scaled Agile), wurde hierbei durch den SPC Felix Rüssel (KEGON AG) als Co-Trainer unterstützt.

 

Die ersten zwei Tage: Leading SAFe

Die ersten beiden Tage auf Grundlage des Kurses “Leading SAFe” geben einen Ein- und Überblick über das Scaled Agile Framework.

Michael Stump startet mit dem Leading SAFe Kurs

 

Neben einer kurzen Einleitung wird auf die Ideen hinter dem Scaled Agile Framework eingegangen (Lean Thinking, Scaling Agile), die Prozesse auf der Portfolio-Ebene genauer erläutert und grundlegende Ideen eines neuen Führungsverständnisses (“Scaling Leadership”) vermittelt.

Gerne unterschätzt: Das House of Lean als Basis für das Scaled Agile Framework.

 

 

Highlight: Release Planning Simulation

Für viele Teilnehmer ist die Release Planning Simulation der wichtigste oder zumindest der einprägsamste Teil des Leading SAFe Kurses.

RPE-Simulation

Die Release Planning Event Simulation

Das Release Planning ist ein Kernelement von SAFe und gut durchgeführt, ein Garant für gut funktionierende Agile Release Trains. Durch theoretische Abhandlungen ist die Bedeutung und vor allem der positive Spirit eines solchen Events nicht nachhaltig zu vermitteln. Aus diesem Grund gehört die Simulation des Release Planning Events mittlerweile zum Leading SAFe Kurs. Wie immer hatten auch in Berlin die Teilnehmer viel Spaß bei der Übung und selbst Teilnehmer, die bereits mehrere Release Planning Events durchgeführt haben, konnten von dem Austausch profitieren und neue Impulse aufgreifen.

 

 

Vertiefung und offene Diskussion von Spezialthemen

In den folgenden zwei Tagen wurden einzelne Themen weiter vertieft, die bei der Implementierung von SAFe eine große Rolle spielen:

  • Identifikation von Wertschöpfungsketten
  • Organisation von SAFe-Instanzen rund um diese Wertschöpfungsketten
  • Starten von Agile Release Trains
  • Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Agile Release Trains nachhaltig funktionieren
  • Problemlösungsansätze und kontinuierliche Verbesserung

Am letzten Tag wurde schließlich viel Zeit aufgewendet, um offene Fragen zu diskutieren, was teilweise in mehreren Open Space Sessions durch die Teilnehmer selbst geschah.

 

Ein Fazit

Wie zu erwarten war, gab das SPC-Training einen sehr fundierten Einblick in das Scaled Agile Framework. Die vier Tage waren für alle Teilnehmer anstrengend, aber es gab für alle Beteiligten viele positive Impulse. Dies lag an der sehr positiven, offenen Atmosphäre, in der auch kritisch aber stets ergebnisorientiert diskutiert wurde. Hierbei war neben dem umfangreichen Know-how der Trainer vor allem der Austausch zwischen den Teilnehmern mit ihrer jahrelangen Erfahrung rund um Agile/Lean sehr wertvoll.

Das SPC-Training war ein sehr positives Event, welches im kommenden Jahr wiederholt wird.

Die KEGON AG bietet mehrmals im Jahr Leading SAFe Trainings (entspricht den ersten beiden Tagen) inkl. Zertifizierung zum SAFe Agilist sowie ein umfangreiches Beratungsangebot rund um das Scaled Agile Framework und andere Ansätze zur Skalierung von Agile/Lean an.

Beispiele: