Bebauungsplanung für ein Kern-Anwendungssystem

Kunde: Eine Transaktionsbank

 

Ausgangssituation

Der Bebauungsplan der Transaktionsbank stellt die Gesamtheit der IT-Anwendungen in einen bankfachlichen Ordnungsrahmen dar und ist daher an den geschäftlichen Zielen und Strategien der Transaktionsbank ausgerichtet. Im Kern des Bebauungsplanes befindet sich das zentrale Anwendungssystem mit der zugehörigen Wertschöpfungsarchitektur.

Im Vorfeld einer anstehenden Fusion mit einer weiteren Transaktionsbank soll der existierende Bebauungsplan unter Anlage einer mittelfristigen Perspektive von 3 bis 5  Jahren fortgeschrieben werden.

Für die identifizierten Handlungsfelder soll eine umsetzbare maßnahmen- und Investitionsplanung erarbeitet werden.

 

Die KEGON-Lösung

Auf der Basis des KEGON-Architekturmodelles erfolgte im ersten Schritt die architekturgetriebene Erhebung und Strukturierung des Ist-Zustandes (Business Architektur, Anwendungsarchitektur sowie IT-System-Architektur).

Nach der Analyse und Bewertung des Ist-Zustandes sowie dem Ableiten der strategischen Handlungsfelder (bspw. Redundanzen, Altlasten, Konsolidierungspotentiale, bekannte Kundenanforderungen) erfolgte im nächsten Schritt die Entwicklung eines Ziel-Bebauungsplanes in den Dimensionen Business Architektur, Anwendungsarchitektur sowie IT-System-Architektur.

Auf dieser Basis wurden anschließend die zur Zielerreichung notwendigen Maßnahmen abgeleitet, kritische Erfolgsfaktoren identifiziert sowie eine überschlägige Investitionsplanung entwickelt.

 

Foto © Harry Hautumm / PIXELIO

Categories: