lnsourcing eines ausgelagerten IT-Bereichs

Kunde: Ein deutscher Versicherer

 

Ausgangssituation

Die negative Entwicklung der IT-Kostenquote und die abzusehende unzureichende Unterstützung durch die Anwendungssysteme wurden bei einem deutschen Versicherer zunehmend als Problem gesehen. Die IT war vor Jahren in einen Verbund mit anderen Versicherern ausgelagert worden. Das Management der Versicherung beauftragte KEGON, die Ausgangslage zu analysieren und Alternativszenarien zu entwickeln.

Die KEGON-Lösung

Die Ist-Situation wurde in den Dimensionen Anwendungslandschaft, Systembetrieb, IT-Organisation und Wirtschaftsplanung analysiert und in Vergleich zu einem Alternativszenario gesetzt, das die eigenständige IT-Versorgung des Versicherers zum Gegenstand hatte. KEGON unterstützte das Management bei den Verhandlungen im Verbund der Versicherer, die zu einer gemeinsamen besseren Lösung führen sollten. Nachdem einvernehmlich eine Trennung beschlossen worden war, übernahmen wir die Aufgabe, in folgenden Bereichen zu unterstützen:

  • Gesamt-Projektsteuerung und Kommunikation,
  • juristische, steuerliche und organisatorische Vorbereitung der Gründung einer eigenen IT-GmbH,
  • Ausgestaltung der IT-GmbH: Aufbau- und Ablauforganisation, Businessplan, Personalausstattung, Schnittstellen zum Auftraggeber, Bezug von Leistungen im Bereich Betrieb (inkl. SLA’s und Lieferverträgen),
  • Übergangsregelungen und Change Management,
  • Erstellen eines kurz- und mittelfristigen DV-Bebauungsplans unter Berücksichtigung von SAP-Lösungen,
  • Beratung bei juristischen und ökonomischen Fragen im Zusammenhang mit dem Ausscheiden aus dem IT-Verbund. Die Gründung der IT-GmbH und die Rückführung aller ehemaligen IT-Mitarbeiter wurden nach nur 6 Monaten erfolgreich abgeschlossen.

Parallel führten wir die Planung für die Entflechtung der komplexen IT-Infrastruktur und die Transition der kompletten dezentralen IT vom ehemaligen IT-Dienstleister in die neue Betriebsorganisation durch. Das Transitionsprojekt wurde im Verlauf des folgenden Jahres unter unserer Leitung “in Time” und “in Budget” erfolgreich abgewickelt. 
Nach Abschluss des Transitionsprojektes handelten wir für den Kunden weitere Leistungsvereinbarungen für die beim Dienstleister verbliebenen zentralen Services aus.

Foto © Jorma Bork / PIXELIO