CO2OLe Produkte – Carrier macht agile

Seit einigen Jahren arbeitet die Carrier Kältetechnik im RDC Mainz mit agilen Methoden in der Entwicklung für Kühlmöbel. Dabei sind sie auf zahlreiche Stolpersteine gestoßen und dabei diese zu beseitigen.

Gudrun Krüger, Carrier Kältetechnik, & Yvonne Görlitz, KEGON AG, berichten von den Erfahrungen der agilen Transformation:

Als Teil eines großen Konzerns (UTC) unterliegen wir einer großen Anzahl von Richtlinen und Prozessen mit starren Meilensteinen. Wo stecken trotz der Auflagen Möglichkeiten die Produktentwicklungszeit maßgeblich zu verkürzen und durch frühzeitige Feedback Fehlentwicklungen zu meiden?
Wie übersetzen wir unsere traditionellen Rollen von Technischem Projektleiter und Marketing Programm Manager in die agile Welt
Wie können wir den Kunden besser in unsere Produktentwicklung einbinden und dabei besser verstehen?
Wo sind meine Inkremente? Was ist ein potenziell auslieferbares Produkt, dass ich nach wenigen Wochen dem Kunden zur Verfügung stelle?
Wie staffen wir die crossfunktionalen Teams der verschiedenen Projekte, wo Spezialisten in jedem Projekt benötigt werden?
Lässt sich das agile Manifest, das in der SW-Entwicklung nicht wegzudenken ist, einfach so in unser traditionell gewachsenes Unternehmen übertragen? Welche Hilfe bieten dabei die Formulierung von agilen Prinzipien?
Agile Arbeitsweise vs Agiles Mindset – warum funktioniert es nicht die gleiche agile Arbeitsweise auf alle Projekte anzuwenden, aber wie profitieren wir trotzdem vom Agilen Mindset.
Viele davon haben wir gemeistert, an einigen lernen wir noch, aber eins haben wir schon gelernt: Iterative, inkrementelle Produktentwicklung geht auch für Kälteanlagen!

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

Echte Praxiserfahrung aus dem Umfeld Agile Praktiken in der Hardware-Produktentwicklung.

Hier gehts zur Agile Beyond IT.


Newsletter

Bleiben Sie immer informiert