SAFe

SAFe® Advanced Software Engineering – wie gute Softwarequalität geht und was XP Praktiken wirklich bedeuten

Das Scaled Agile Framework (SAFe) ist nicht nur wegen seines Agilen Vorgehens bei der Anforderungsdefinition durch Epics, Features und User Stories bekannt und beliebt, sondern auch durch seine verschiedenen Rollen und Meetings, um schnell die richtigen Produkte für die richtigen Kunden zu entwickeln. Basis für Produktentwicklungen großer Produkte von großen Unternehmen, sog. Enterprises, ist stets eine gute Produktqualität, egal, ob es sich bei dem Produkt um eine Software, ein Auto oder ein Flugzeug handelt. Das SAFe-Qualitätsverständnis im SAFe BigPicture verbirgt sich hinter dem SAFe Core-Value „Built-In Quality“ sowie dem Kürzel „XP“. „Was sich nun genau hinter diesen beiden Buchstaben „XP“ (ausgeschrieben eXtreme Programming) in SAFe verbirgt und welche Fähigkeiten ein Entwickler, der in einem SAFe-Konstrukt arbeitet, hat, war lange ein Mysterium und wird nun im 3 tägigen Training „SAFe Advance Software Engineering (ASE)“ endlich ausführlich gelüftet“ sagt KEGON-Trainer Manuel Marsch, der sowohl einen technischen Entwickler- als auch einen längeren SAFe-Trainer-Hintergrund hat. 

„Wir fangen einfach mit der Definition des Begriffs „Qualität und Qualitätsanforderungen“ an und wühlen uns dann anhand zweier lustiger Charaktere Arthur und Douglas und eines fiktiven Beispiels eines selbstfahrenden Autos durch die technischen Konzepte von BDD (Behavior-Driven-Development) und TDD (Test Driven-Development) bis zu Software Design-Pattern, wie „Adapter“ oder Proxy-Pattern bis auf Pseudo-Code-Ebene, weshalb erste Programmierkenntnisse für die Teilnehmer unbedingt empfohlen sind.“ so Marsch weiter.

Wer also als SAFe-Architekt, technisch-Interessierter RTE oder Scrum Master bzw. SAFe-Entwickler mal „XP“ erleben möchte, ist bei diesem 3-tägigen Advanced-Training genau richtig und wird viel lernen, was heuzugtage in einem Informatik-Studium mit Bachelor-Abschluss nicht mehr Bestandteil ist und auch in den wenigsten Deutschen Firmen als Entwicklungs-Standard gilt oder wie KEGON-Trainerin und Nicht Tekkie Caro Schmidt sagte „Endlich weiß ich, was Programmierer machen sollten und warum das oft so schwer, aber doch extrem wichtig ist.“ 

Das SAFe ASE-Training wird von KEGON als öffentliches sowie Inhouse-Training angeboten, die Teilnehmer sollten schon über SAFe-Kenntnisse und einen guten Entwicklerhintergrund verfügen, also kein Training für Newbies oder junge Quereinsteiger.

Die nächsten öffentlichen Termine sind hier zu finden: SAFe® Advanced Software Engineering (ASE)

Kommentare (12)

Leon Seipp

Leon Seipp

am 10.08.2018
Dies ist ein Test.

Peter

Peter

am 14.08.2018
Richtig, das sehe ich auch so!

Lara Hieß

Lara Hieß

am 13.08.2018
Ein weiterer Test-Kommentar!

Lara

Lara

am 14.08.2018
Dies ist ein Test

Test

Test

am 21.09.2018
test

Stefan Hermanns

Stefan Hermanns

am 26.06.2019
Es war wirklich ein super Event... fast ja schon historisch ;-)
Ich hoffe das restliche Feedback deckt sich mit dem und es kommt zu einem regelmässigen Format. Ich halte es für unheimlich wichtig im Raum DACH hier dieses Forum zu etablieren.
Danke für die super Orga!

Matthias Opitz

Matthias Opitz

am 26.06.2019
Die Einschätzung von Stefan kann ich nur bestätigen.
Es war wirklich eine tolle Veranstaltung mit vielen erfahrenen RTEs. Es gab jede Menge Themen und Fragen , so dass man in jedem Zeitslot die Qual der Wahl hatte.
Ich freue mich, wenn es auch im nächsten Jahr wieder ein solches RTE BarCamp gibt.
Danke an alle die dieses Event organisiert und möglich gemacht haben - aber auch an alle Teilnehmer!

Rich Tavilla

Rich Tavilla

am 20.05.2020
Thanks for sharing our lessons learned. Did you participants have their video cameras on? What did you do to suggest they attend with video on?

Rich Tavilla

Rich Tavilla

am 20.05.2020
...your lessons learned :-)

Kurt Jäger

Kurt Jäger

am 05.08.2020
Hallo Manuel,
danke für den schönen Artikel, in dieser Woche hat Mark Rix von der SAI einen weiteren Kurs vorgestellt der demnächst veröffentlicht wird. Dort wird eine Brücke zwischen DevOps und SAFe4Architects gebaut. Also ausgehend von der Continous Delivery Pipeline die technischen Aspekte behandelt, die ein architekt mit seinem System Team angehen sollte um Pipeline zu automatisieren und damit die LeadTime signifikant zu reduzieren. Artikel hierzu sind z.B.:
https://www.scaledagileframework.com/blog/accelerating-flow-with-devsecops-and-the-software-factory/
https://www.scaledagileframework.com/accelerating-flow-with-devsecops-and-the-software-factory/
sowie das Youtube video https://youtu.be/2EIHiXFb8tY was die Grundlage für das neue Training werden soll. Stay SAFe and Deliver fast Kurt

Program

Program

am 11.02.2021
"So ist das Wort „Program“ endlich nicht mehr auf dem Big Picture zu finden"
Ich sehe das "Program Backlog" in v5.1 nach wie vor unter https://www.scaledagileframework.com/# (abgefragt am 11.2.2021).

Felix Rüssel

Felix Rüssel

am 11.02.2021
Ja, das stimmt. Es ist jetzt "weniger Program" zu finden aber z.B. beim "Program Backlog" (hey, warum nicht "ART Backlog"??) und in diversen Guidance Artikeln (z.B. zu Vision) wird noch "Program" benutzt.

Ist eben ein iteratives, inkrementelles Vorgehen :-).
Neuen Kommentar schreiben